Lagerverwaltung – PC und Mobil auch für kleinere Unternehmen

Der innovative Softwarespezialist AE SYSTEME aus Burgdorf bei Hannover bietet mit seinem PC Lagerverwaltungsprogramm WWS-Lite-Win mittleren und kleineren Unternehmen eine branchenneutrale, anwenderfreundliche IT-Lösung auf hohem Niveau.

Archivierung und Inventarisierung, Lager- und Artikelverwaltung, Inventur und Warenwirtschaft werden übersichtlich organisiert. Die Software ist beliebig konfigurierbar; bereits angelegte Freifelder stehen zur individuellen Nutzung zur Verfügung. Eine Buchungshistorie, die sich als Nachweis für Geschäftsabläufe und -vorfälle sehr gut eignet, ist jederzeit ausdruckbar.

Ein besonderes Highlight: HomeDir. Jedem Artikel wird eine eigene zentrale Datenablage zugewiesen. Auf diesem „Heimatverzeichnis“ können zum Beispiel zusätzliche Konditionen, Rechnungen, Lieferscheine, Reach-Erklärungen, Fotos etc. hinterlegt werden.

Die optimale Ergänzung zum WWS-Lite-Win PC Lagerverwaltungsprogramm ist die mobile Datenerfassung per Handheld Computer. Dieser handliche Barcodescanner mit seiner vorinstallierten Softwarepaket WinCE Mobile Data ermöglicht das mobile Erfassen anfallender Warenbewegungen, das Scannen von Barcodes und das Übertragen der Daten an PC Systeme zur weiteren Verarbeitung. Natürlich bietet das PC Lagerverwaltungsprogramm bereits einen integrierten Client, für den Datenaustausch mit dem mobilem Handheld Computer.

 AE SYSTEME bietet eine kostenlose Demoversion an. Das Produkt im Web. AE WWS Lite Win Artikel- und Lagerverwaltung

 

Veröffentlicht unter Anwendungen | Kommentare deaktiviert für Lagerverwaltung – PC und Mobil auch für kleinere Unternehmen

Panel PC OTP57V – mit Linux oder als Web Panel

Der eine möchte Linux und selbst programmieren – der andere möchte nur einen Webbrowser! Wir tragen dem mal Rechnung indm wir unseren Touch Panel PC OTP57V gleich in zwei Versionen anbieten: wahlweise mit X86 CPU und Linux zum Selbstprogrammieren – oder mit ARM Core und vorinstalliertem Webbrowser als Web Panel System.

Panel PC / Operator Touch Panel OTP57V

Brandneu: extreme Kleinheit gepaart mit höchster Leistung! LOW Power Embedded PC in Panel Bauweise mit Touch Screen. Speziell für Realisation neuester, anspruchsvoller HMI Anwendungen im Look & Feel Design für Steuerungstechnik, Eingabetechnik und Automatisierung. Vorinstalliertes Betriebssystem Linux und Java. Einige Eckdaten:

  • Panel PC mit Touch Screen – Extremely Flat Bauweise
  • Hochwertiges 5.7″ TFT Display (14cm), Farbe, VGA Auflösung 640×480 mit höchster Leuchtdichte von 400 cd/m², neueste Displaytechnologie mit LED Backlight für maximale Lebensdauer
  • Verfügbar in zwei Versionen: zum Selbstprogrammieren mit Linux / Java Betriebssystem oder als Webclient
  • LOW Power, lüfterlos, Leistungsaufnahme typ. < 10 Watt,
  • Passgenau für 19″, designed für Einbau in 19″ Racks mit 3HE
  • Frontseitig IP65 Frontplatte mit integriertem Touch Screen
CPU Type eSOM2586 [100% Linux / Java]:
  • Leistungsfähige Embedded CPU Vortex DX2/600/800Mhz, 32bit x86 CPU – SoC Bauweise (Ihr Vorteile: SoC = System on Chip = mehr Leistung bei geringerem Stromverbrauch!), PC kompatibel, für anspruchsvolle HMI Oberflächen
  • Umfangreiche Speicherausstattung 1GByte NAND Flash und 128MByte DDR2 RAM
  • Integrierter LCD Grafik Controller XGI VOLARI-Z9s LCD-Controller mit 64 MByte DDR2 Video DRAM
  • 10/100 Mbps Ethernet LAN Interface für Networking
  • 2x Seriell RS232, 1x RS485 COM Ports
  • On Board CAN, 1x SPI, 7 Bit GPIO, 2x LED Ausgänge
  • 2x USB 2.0 HOST 480 Mbps zum Beispiel für USB Keyboards oder andere Devices
  • Compact Flash Interface als Massenspeicher
  • Vorinstalliert: Embedded Linux, X-Server mit VGA-LCD und Touchscreen-Unterstützung sowie die original Sun Java Runtime Environment (J2SE JRT) mit Swing-Unterstützung
  • Designed zum Erstellen eigener Anwendungen auf Basis Linux / Java
CPU Type eSOM9263 [100% Web]:
  • Embedded CPU mit ARM9 Core @192Mhz, SoC Bauweise (Ihr Vorteile: SoC = System on Chip = mehr Leistung bei geringerem Stromverbrauch!)
  • 128 MByte SDRAM, 256MByte NAND Flash
  • 10/100 Mbps Ethernet LAN Interface für Networking
  • Vorinstalliert: Webserver und Webbrowser – zur Verwendung als Web Client

Alle Versionen LOW Power, lüfterlos für den Einsatz in rauer Industrieumgebung in 19″ Racks oder Gehäusen geeignet!

Die detaillierten Daten finden sich dann hier: Panel PC OTP57V

Veröffentlicht unter Hardware | Kommentare deaktiviert für Panel PC OTP57V – mit Linux oder als Web Panel

Wir spenden!

Da der eine oder andere unserer KollegenInnen sich dort mal von Zeit zu Zeit aufhält – und das wohl nicht nur aus beruflichen Gründen:

WIKIPEDIA Spende für 2013 erledigt. Direkt gespendet unter Wikimedia Deutschland

[Jahres Geschwafel:]Es ist uns ein Anliegen mit unserem kleinen Beitrag die Arbeit dieser Organisation zu unterstützen und – hoffentlich – eine Fortführung zu ermöglichen! Unser Dank gilt daher auch allen Autoren und Mitarbeitern dieses Projektes, die durch ihr Engagement ein solches erst ermöglicht haben! Danke! Und Alles Gute für die Zukunft![/Jahres Geschwafel:]

 

Veröffentlicht unter Internes | Kommentare deaktiviert für Wir spenden!

Billig ist nicht günstig

Boah eh – ich bin frustriert!!! Da habe ich einen neuen Anbieter aufgetan – für unseren teuren Stecker, die wir an den Netzteilen verwenden. DIN Stecker, gerade, Edelstahlausführung, verschraubbau – kosten normalerweise so rund 7 Euro. Das Stück! Netto – also noch mal rund 1/5 dazu.

Ich habe im Internet ein Elektronikhaus gefunden, das bietet die Dinger für 5 Euro das Stück. Brutto. Incl Steuer! Also irgendwie tolle Ersparnis, wenn man viele davon kauft. Cheffe hat zwei Probeeinkäufe genehmigt – und was ist????

Der totale Reinfall!!!!

so zerkratzen sie garantiert...

so zerkratzen sie garantiert…

In der ersten Lieferung – da kamen die Stecker zwar richtig an – aber der Lieferant hatte alle einfach so zusammen in eine Tüte geworfen. Ungeschützt!!! Mit Körperkontakt aneinander. Und das hat bei dem einen oder anderen die Edelstahlhülle zerkratzt. Laut Cheff mussten wir einige aus der Charge mühsam aussortieren und entsorgen. Zusatzaufwand. „Mandy – wenn wir da extra Arbeit reinstecken müsssen, dann ist der billige Preis auch egal. Dann spart man nichts“ sagte Cheffe zu mir.

In der zweiten Lieferung …. da will ich kaum darüber reden. Ich habe das Paket ausgepackt. Zuerst gar nicht kapiert was da drin ist. Erkennbar war: 1) das waren KEIN  DIN Stecker (sondern wie mir die Techniker verraten haben: eine einpolige 4mm Buchse), 2) gerade waren sie auch nicht sondern um die Ecke gebogen und anstelle einer Edelstahlhülle war sie aus Plastik! Der Aufkleber auf der Tüte – selbstgedruckt – war aber genau die Bestellbezeichnung mit der wir auch die teuren Dinger bestellten…

Wir mussten die jetzt verpacken und zurück schicken. Und Cheffe sagte: „Siehst du Mandy das ist eine Lektion für das Leben: nicht immer ist der billigste Anbieter auch der günstigste. Durch den Zusatzaufwand zahlen wir nun drauf! und du hast dir den ganzen Aussuch-, Bestellprozess auch vollkommen vergebens ans Bein gebunden…“

Wo er recht hat hat er recht. Wir haben den Lieferanten jetzt auf Sperre gesetzt. Kaufen niemals wieder dort und ich bestelle die Stecker jetzt wieder bei dem teuren Lieferanten. Der richtig liefert. (Zumindest, solange ich für den Bestellprozess verantwortlich bin)

Eure Mandy

Die jetzt wieder häufiger schreiben muß. Hat Cheffe ihr gesagt. Und Cheffe ist eigentlich total lieb – also will ich das auch machen… :):)

 

 

Veröffentlicht unter Mandy | Kommentare deaktiviert für Billig ist nicht günstig

Windows 8 – Notebook Kauf

Da die gestrige Diskussion noch weiter ging und nicht mehr alle online teilnehmen konnten – hier eine kurze Zusammenfassung der finalen Ergebnisse:

1) Die Idee die Softwareleute noch in 2013 mit neuen Notebooks auszustatten ist prinzipiell gut / findet Anklang.

2) Jedoch besteht Einigkeit darin, KEINE Systeme mit Betriebssystem Windows8 anzuschaffen!

Kurze Onlinerechere bei Amazon und Dell ergab, dass im Moment primär Systeme mit vorinstalliertem Windows 8 angeboten wird. Wer noch Windows 7 möchte, muss wohl entweder selbst recht aufwändig suchen oder sich was konfigurieren. Da hatte keiner Lust und / oder Zeit zu… (Alterantiv mit einer älteren Hardware vorlieb nehmen scheidet aus Performancegründen wohl eher aus.)

3) Fazit: Neue Anschaffungen der Produktions Rechner in 2013 werden zurückgestellt, bis diese Win 8 Kachelgeschichte Geschichte ist – bzw. etwas kommt, das wir wieder ähnlich angenehm wie Windows 7 verwenden können.  (Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Das ist KEINE Wertung für Windows 8. Das ist sicherlich ein tolles Betriebssystem und hat viele Vorteile… – aber wir wollen es verschiedenen Gründen nicht!)

Für alle Teilnehmer gilt daher: behandelt eure Rechner pfleglich – sie werden wohl noch etwas halten müssen! (Meine persönliche Anmerkung am Rande: Wenn mehrere Menschen so denken, muss sich die PC Welt eher nicht wundern, wenn Smart Phones und Tabletts momentan mehr Stückzahlen bringen als PC und Notebooks.)

 

Veröffentlicht unter Internes | Kommentare deaktiviert für Windows 8 – Notebook Kauf

Smart Metering für den Privatmenschen

Untertitel: Ich bin Reihenhaus, Ferienhaus, Eigenheimbesitzer – macht Smart Metering Sinn?

Das müssen Sie schon selbst entscheiden. Ein paar Eckdaten, die eine Entscheidung u.U. erleichtern: für eine Smart Metering Box incl. Zähler, Installation und Baumaßnahmen müssen Sie round-about 500…1000 Euro rechnen. Netto d.h. zzgl MwSt. Wenn Sie bisher 600 Euro Stromkosten hatten und mittels Smart Metering eine Einsparung von 30% = 200 Euro erzielen benötigen Sie also rund 5 Jahre, bis sich die Investition lohnt. Betragen Ihre Stromkosten hingegen das 10fache weil Sie z.B. ein Gewerbebetrieb mit Presse, Lüftungen etc oder ein Einkaufscenter oder ein Sporthallenbetreiber sind… – dann kann die Investition bereits im ersten Jahr signifikante Einsparungen erzielen und sich die Anschaffungen als Bruchteil der Kosten erweisen.

Umgerechnet auf konkreten Stromverbrauch heißt das: Bei einem angenommenen Strompreis von 0,24 Euro je kWh benötigen Sie einen Energieverbrauch von rund 2.500 kWh für 600 Euro Stromkosten. 30% Energieeinsparung würde bedeuten, Sie müssten mit 1.850 kWh auskommen – mit etwas Stift, Papier und logischer Überlegung können Sie selbst prüfen, wie realistisch das für Ihr Objekt wäre. Liegt Ihr Verbrauch jedoch bereits bei 25.000 kWh sind Sie a) aller Wahrscheinlichkeit nach schon Großabnahmer bei Ihrem Energieversorger, b) zahlen entsprechend deutlich weniger und c) Smart Metering könnte in Ihrem Fall u.U. schon lohnende Einsparungen erzielen. Pauschal (erfahrungsgemäß) geht man von einem Verbrauch von 15.000…18.000 kWh aus – ab dann kann sich die Investition lohnen.

Alles was darunter ist sind dann Einzelfälle. Denn schwieriger aber auch interessanter wird es natürlich, wenn Sie verschiedene Zähler mit der Smart Metering Box nutzen, also z.B. Stromzähler UND Wasserzähler UND einen Wärmezähler für Ihre Heizung UND einen Gaszähler usw usf. Durch die diversen Zähler erhöhen sich zwar die Montagekosten, jedoch finden Einsparungen bereits bei geringeren Verbräuchen statt. Ebenso schwierig ist es natürlich auch für Personen, die entfernte Objekte überwachen wollen z.b. einsame Ferienhäuser oder vermietete Anlagen. Hier will man oft schnell sehen, ob und wie sich der Verbrauch entwickelt, so dass eine Anschaffung und Inbetriebnahme auch bei kleineren Verbrauchswerten u.U. sinnvoll sein kann.

[url=http://www.terminal-systems.de/ecm1-mgw-de.htm]Unsere Smart Metering Lösung MGW986[/url]

Veröffentlicht unter Anwendungen | Kommentare deaktiviert für Smart Metering für den Privatmenschen

M-Bus Zähler – wo kaufen, welche Werte liefern sie….

Untertitel: Smart Metering und M-Bus Zähler

M-Bus Zähler (Meter Bus) werden für die Erfassung von Verbrauchsdaten eingesetzt. Vereinfacht lässt sich sagen: der M-Bus ist eine Schnittstelle, die am Zähler montiert wurde. Meistens direkt vom Zählerhersteller. Daher finden sich in der Praxis häufig drei Arten von Zählern für Gas, Wasser, Energie (Strom), Wärme und Co:
1. „Normale“ Zähler ohne jede besondere Schnittstelle
2. Zähler mit einer S0 Impulsschnittstelle
3. Zähler mit einer M-Bus Datenschnittstelle

Die S0 Impulsschnittstelle ist ein relativ altes Verfahren – hierbei werden nur Taktsignale übertragen, also z.b. für jeden Zählerdurchlauf ein Taktimpuls. Ein Empfangsgerät muss alle Impulse auswerten, entsprechend „mitrechnen“ sowie Zeit und Maßeinheit kennen, um aus der Anzahl der Impulse einen Datenwert (typischerweise einen Verbrauch) zu bestimmen. Bsp: jeder Taktimpuls eines Zählers sind 100 Watt. 10 Taktimpulse sind 1000 Watt. Das Empfangsgerät muss also a) mitlauschen und Impulse zählen b) berechnen wie viele Taktimpulse innerhalb einer Stunde gezählt wurden, um die elektrische Arbeit Watt pro Stunde (Wh) ermitteln zu können.

Eine M-Bus Schnittstelle hingegen ist wie ein Minibordcomputer, der sich IM Zähler befindet. Sie liefert komplette Datensätze mit detaillierten Angaben zu Verbrauch, Durchfluss, Leistung usw, die von einer Gegenstelle empfangen und entsprechend ausgewertet werden müssen. Die M-Bus Leitung selbst besteht dabei nur aus einer serieller Zweidrahtleitung. Ein M-Bus Netzwerk besteht i.d.R. aus einem MASTER zum Abfragen und Empfangen der Zählerdaten sowie deb diversen Zählern, die als SLAVE fungieren und ihre Datensätze auf Anforderung an den Master übertragen. Der MASTER fragt in bestimmten Intervallzeiten die Zähler ab, empfängt die Daten und stellt sie zur Weiterverarbeitung bereit. Die Datenübertragung zwischen Zähler und Gegenstelle läuft dabei nach einem festgelegten M-Bus Datenprotokoll ab.

Ein solcher M-Bus Master ist z.B. unsere Smart Metering Box MGW986.

Das MGW System verfügt über eine Software, um gemäß M-Bus Datenprotokoll Zähler auszulesen und ihre Daten zu empfangen. Die Art der Zähler, das Ausleseintervall und die Daten werden dabei in einer Konfigurationsdatei (CONF Datei) festgelegt, die in das MGW hinein geladen wird. (Beispiel einer CONF Datei und weitere Infos finden Sie im Support Center MGW.)

Wo kaufen?

1) Fragen Sie den Installationsbetrieb Ihres Vertrauen! Da die meisten Zähler installiert werden müssen, sollten Sie einen Fachbetrieb mit diesen Aufgaben betrauen! Versuchen Sie niemals, Zähler selbst zu installierten – das kann gefährlich und auch verboten sein! Wenn Sie den Zähler von Ihrem Fachbetrieb erhalten: sie benötigen einige Infomationen wie z.B. die Primary ID des Zählers und müssen diese Daten in der Konfigurationsdatei CONF Datei des MGW eintragen. Auch müssen Sie spezifizieren, welche Informationen Sie aus dem Zähler in welchem Intervall Sie auslesen möchten. Es sind also zur Inbetriebnahme noch ein PC und ein paar grundlegende PC Kenntnisse notwendig.

2) Einige Zähler können Sie auch bei uns beziehen. Hierbei erhalten Sie die angepasste Konfigurationsdatei CONF Datei dann schon mitgeliefert. Aber auch beim Zählerbezug durch uns gilt: Sie benötigen einen Fachbetrieb, der den Zähler korrekt installiert. Auch hier gilt: fehlerhafte Installationen können u.U. gravierende Schäden und evtl auch Lebensgefahren bedeuten!

Welche Werte liefern sie?

3) Welche Werte der Zähler liefert, hängt vom Zählerhersteller ab. Manche Zähler besitzen einstellbares Features, um verschiedene Werte zu liefern.

Einige Beispiele und weitere Informationen zu M-Bus Zählern finden Sie hier: http://www.terminal-systems.de/ecm1-meters-de.htm

Habe ich einen M-Bus Zähler?

Diese Frage erreicht uns manchmal – jedoch können wir sie nicht pauschal beantworten. Anhand eines Fotos Ihres Autos lässt sich typischerweise nicht bestimmen, ob Sie einen Diesel oder Benziner fahren. Sie müssen das selbst entscheiden: ein M-Bus ist eine Datenschnittstelle am Zähler, die am Zähler irgendwie entsprechend beschriftet sein muß. Vereinfacht gesagt: wenn Sie einen M-Bus Zähler haben, wird es auch irgendwo drauf stehen! Damit man weiß, wo man die beiden M-Bus Datenkabel anschließen muss. Aber Achtung: Alternativ gibt es auch noch Zähler mit dem älteren S0 Impulsschnittstellenformat. S0 ist KEIN M-Bus. Bei S0 Schnitttstellen werden nur Takte übertragen (einfache Signale), bei M-Bus ganze Dateninformationen. (Deswegen sind M-Bus Zähler auch meistens etwas teurer als S0 Zähler oder als Zähler OHNE Datenschnittstelle.)

Daher gilt Das MGW986 unterstützt NUR Zähler mit M-Bus Interface! Zähler ohne M-Bus können NICHT verwendet werden.

Unsere Produktseite: MGW986 Smart Metering Box für M-Bus Zähler.

 

Veröffentlicht unter Anwendungen | Kommentare deaktiviert für M-Bus Zähler – wo kaufen, welche Werte liefern sie….

Zum Tode von Quincy

Unser Berner Sennenhund an seinem Lieblingsplatz: Im Garten

Im Prinzip hat es sich ja schon herum gesprochen – dennoch sei hier noch die Bestätigung nachgereicht:

Am 07.10.2013 mussten wir uns von unserem geliebten Firmenhund Berner Sennenhund Quincy trennen. Seine Krebskrankheit ist in den letzten Wochen förmlich explodiert, am 07.10.2013 gegen 20:00 wurde er eingeschläfert! Damit hat er ein Alter von nur rund 7 Jahren und 10 Monaten erreicht!

Sein Weggang hinterläßt eine tiefe, schmerzende Wunde in unseren Herzen. Es wird einige Zeit brauchen, bis sie vernarben kann. In Gedanken wird er immer bei uns sein, uns in unseren Erinnerungen begleiten und uns ein Lächeln aufs Gesicht zaubern, wenn wir an die schönen Erlebnisse mit ihm denken. Auch mal ein verlegenes Lächeln, wenn wir daran denken, wie oft er uns geärgert hat, wenn er seinen Dickkopf durchsetzen musste, wenn wir ihm Sachen durchgehen ließen…

Möge er in Frieden ruhen und für immer (=Zeit unseres Lebens) unvergessen bleiben!

Übrigens: vor kurzem hat er noch seine Adoptivschwester bekommen. Eine junge deutsche Schäferhündin, die wir jetzt ausbilden. Es war ihm noch vergönnt, die Kleine kennenzulernen und gemeinsam erste (Nacht-) Spaziergänge zu erleben. Vieles beibringen konnte er ihr jedoch nicht mehr – mehr Zeit blieb ihm leider nicht. Sie wird jetzt nach und nach seine Aufgaben übernehmen.

gez. hjw

PS: Wie oftmals gewünscht reiche ich gerne noch eine Bilderstrecke mit Highlights aus seinem Leben nach. Bitte habt Verständnis: es wird aber noch einige Zeit dauern, bis ich die Kraft finde, mir das alles anzusehen. Infos gffs per PM. Danke.

Veröffentlicht unter Internes | Kommentare deaktiviert für Zum Tode von Quincy

Lagerverwaltung. Daten in der Cloud. Die sichere Variante

Zahlreiche Enthüllungen in der Presse, haben das Benutzervertrauen in Cloud Computing erschüttert. Mit dem WEBVIEWER für die Lagerverwaltung bietet AE SYSTEME jedoch eine sichere Möglichkeit, wie sich Artikeldaten in die Cloud übertragen lassen, ohne dass böswillige Veränderungen Störungs- und Einflussmöglichkeiten bieten oder im schlimmsten Fall ganze Lagerbestände zerstören!

Das Softwarepaket Lagerverwaltung AE LITE Win ist PC basiert und bietet mit modernster DOT.NET Programmierung, grafischen Elementen einfachste Bedienung Verwaltungsmöglichkeiten auch für PC ungeübte Benutzer. Per Mausklick lässt sich das optionale Zusatzmodul WEBVIEWER aktiveren und die aktuellen Bestände werden sofort automatisiert ins Internet übertragen. Die Übertragung findet im FTP Verfahren statt – bei den Einstellungen wird einmalig ein entsprechender FTP Zugang hinterlegt.

Bestandteil des WEBVIEWER Moduls sind auch Dateien und Style Sheet für den Webserver im Internet. Diese regeln die Darstellung der Artikeldaten im Webbrowser und lassen sich bei Bedarf vom nutzenden Unternehmen selbst anpassen, z.B. mit Logo versehen oder in die Firmenwebseite integrieren. Der Benutzer, der die Lagerdaten im Internet ansehen möchte, kann die übertragenen Daten einfach per Webbrowser einsehen!

Der WEBVIEWER wurde für diejenigen Unternehmen geschaffen, die Kommissionslager verwalten müssen oder wo Kunden sehen sollen, was noch an entfernten Orten noch an Lagerbeständen vorhanden ist. Es handelt sich um einen reinen Viewer im Internet, der zwar Cloud Computing für die Darstellung verwendet, aber keine gefährlichen Veränderungs- oder Eingriffsmöglichkeiten bietet.

Der WEBVIEWER ist als Zusatzmodul für die Lagerverwaltung AE LITE WIN von AE SYSTEME verfügbar. Separater FTP Client für die einfache Datenübertragung ins Internet sowie zahlreiche Filtermöglichkeiten der Artikel sind im Modul bereits integriert.

Zum Produkt, mit Screenshots und Downloadmöglichkeit für eine kostenfreie Demoversion

Speziell zum Web Viewer für Cloud Computing

Veröffentlicht unter Anwendungen | Kommentare deaktiviert für Lagerverwaltung. Daten in der Cloud. Die sichere Variante

Supportforum – die 2.

Die Sache mit dem Forum speziell für Supportfragen ist jetzt geschaltet. Verwendet haben wir die kostenlos & umsonst Forensoftwarew von PHPBB3 – Link hier: https://www.phpbb.de/ – die sich mit relativ wenig Aufwand realisieren läßt. Das Einzige, was man halbwegs verfügbar benötigt sind a) ein gutes FTP Programm für die Übertragung der vielen Dateien und b) einen SQL Server beim Provider.

Wenn man das alles sein eigen nennt, sich dann noch ein paar Gedanken macht, wie man z.B. die deutschen Übersetzungstext verwenden kann (Suchen in den Hilfetexten hätte vlt auch die Lösung gebracht), dann hat man innerhalb eines Nachmittagas ein Forum.

Länger dauerte es bei uns, Foren zu erschaffen in denen auch ein User etwas eintragen konnte. Das mit „Neues Thema“ klappte nicht. Aber entweder lag es an nicht übertragenen Rechten – oder schlicht und einfach daran, dass die Schaltfläche in der übersetzten Version nicht angezeigt wurde. Wir haben wohl „vergessen“, alle Verzeichnisse für eine korrekte Übersetzung per FTP zu übertragen. Und wenn man im Adminmenü mal das Log liest – dann fällt einem so etwas auch auf…

However. Forum ist da. Erste Einträge sind da. Das ganze Forum dient ohnehin weniger der Diskussion der User als vielmehr dazu, Supporttexte schnell und einfach zu veröffentlichen. Ohne jedes Mal neue HTML Seiten erzeugen zu müssen. Ob die Foren allerdings auch von der Google Suche einbezogen werden, steht noch in den Sternen. Erst wenn die Antworten auch in den Suchmaschinen sichtbar sind, macht es Sinn. Denn andernfalls rufen uns die Leute weiter an und stellen Fragen, deren Antworten bereits lange veröffentlicht sind.

Die Adresse zum Forum: http://www.art-events.de/forum/phpBB3/index.php

Aktuell mit den Unterforen:

  • AE WWS Lite Lagerverwaltung / Artikelverwaltung
  • Mobile Datenerfassung (im Lager, Barcodes etc)
  • Smart Metering mit MGW986
  • Linux Systeme TRM416, TRM816 (und die alten TRM916, TRM920)
  • Linux Systeme TRM926 und Panel PC OTP57V für Linux, Phyton gtk und Java

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Supportforum – die 2.