Norton Antivirus löscht Programme – unser Erfahrungsbericht

Unbenommen: Virenschutz ist wichtig! Den besten Schutz gegen Computerviren, Würmer, Trojaner und anderen Dreck kann man erreichen, wenn man seinen Computer aus dem Fenster schmeisst. Dann ist man ziemlich sicher (es sei denn er landet im Matsch, ruiniert anderer Leute Kleidung oder sonst irgendwas…).

Nicht jeder kann oder will zu solch einer Brachialmaßnahme greifen. Der eine oder andere vertraut einem Virenscanner oder – neudeutsch – einer „Viren Suite“, die den Benutzer dauerhaft und rundum schützen soll.

Das blindes Vertrauen manchmal Probleme aufwerfen kann… Nun ja, in Fall von Norton Antivirus löscht das aktive Wächterprogramm unter bestimmten Umständen unsere armen Programme – ohne dass die etwas Böses im Sinne haben.

In unserem Fall betrifft es die neueste Version von Norton Antivirus. Da gibt es so ein Ding, das nennt sich Sonar. Technik dieses Namens wurde in Kriegszeiten auf Schiffen eingesetzt, um U-Boote zu orten. Ob man es auch heute noch verwendet … da haben wir keine Ahnung. Früher fuhr man an die Stelle in der Sonar das U-Boot vermutete und warf Wasserbomben. Wenn das Sonar aber nicht richtig funktionierte, dann schipperte man eher nutzlos durchs Meer und knallte seine Wasserbomben den armen Fischen auf die Rübe…

So ungefähr verfährt Sonar mit unserem Lagerprogramm WWS-Lite.EXE. Unsere Software für eine einfache aber äusserst umfangreiche Lager- und Artikelverwaltung:

-) Auf den Rechner aus dem Internet laden klappt problemlos.

-) Starten klappt auch. Man kann (s)eine Benutzernummer eingeben.

-) Hat man es einmal gestartet und wählt eine Lagerdatei aus, kann jedoch so einiges passieren:

-) Auf unserem Rechner unter Windows 7 (Starter) 64bit: gar nichts. Das Programm funktioniert problemlos.

-) Auf einem anderen Rechner unter Windows XP Prof 32bit: Das arme unschuldige Program wird bei Auswahl einer Lagerdatei von Norton Antivirus automatisch beendet.

Und gelöscht.

Der Rechner verkündet anschliessend die frohe Botschaft, dass der Rechner nun sicher ist. (War er vorher zwar auch. Aber das wusste Sonar wohl eher nicht! Allerdings ist man jetzt um ein Programm ärmer – und fühlt sich wirklich blöde, wenn man es nicht gesichert hat.)

Schmankerl am Rande: Benennt man die Programmdatei hingegen um, z.B. von WWS-Lite2-DE.EXE in WWS-Lite2.EXE (also Entfall von -DE), läßt der Virenwächter unser Programm unbehelligt und die Anwendung funktioniert auf dem von uns getesteten 32bit XP Rechner.

Natürlich testen wir unsere Anwendungen regelmässig auch mit anderen Scannern, z.B. virustotal.com/

Wir haben mir Viren und Co nichts im Sinn und die Virentests laufen erwartungsgemäß ohne Probleme! Wie sollte es auch anders sein: unsere Anwendungen sind von uns selbst programmiert, „telefonieren“ nicht nach Hause bzw. senden keine Daten über den Benutzer. (Übrigens wohl ganz im Gegensatz zu Norton: der nervte uns bereits im Test mit einer Registrierungspflicht mit Name / Vorname und verlangte die Eingabe einer Mailadresse. Und dazwischen waren die (Win XP) Netzwerklampen auch nicht selten an, ohne dass man uns verständlich mitteilte, welche Daten denn nun übertragen werden.)

Daher unsere bittere Erkenntnis: Irgendwie löscht der Norton unsere Software – was nun doch irgendwie blöde ist, da es sich um eine Fehllöschung handelt. Schaut man sich mit diesem Topic bei Google um, findet man so einige Einträge, in denen sich Benutzer beschweren, dass ihre (oftmals auch selbst erstellten) Dateien ohne Nachfrage gelöscht werden. Also schon mal die gute Nachricht: wir sind nicht allein!

Ob das Norton Verhalten auf unseren Rechnern (64bit läuft, 32bit löscht…) nun ein Bug oder Feature ist, können wir nicht beurteilen. Ob man das Löschen durch Umbenennen dauerhaft ausschalten kann, wissen wir auch nicht. Ob man durch Zahlung eines Geldbetrages Norton abhalten kann, die eigene Software zu löschen… keine Ahnung.

In jedem Fall haben wir festgestellt: a) die Norton Programmierer beherrschen den Löschbefehl, b) das Antivirenprogramm verhält sich je nach Rechner abweichend, c) auf unserem 32bit Testrechner funktonierte bereits die Umbennung, um dieses übereifrige Sonar Dingens etwas zu bremsen und d) auf unserem 64bit Rechner gab es sowieso keine Löschungen…

Doch unbestritten dürfte sein: wenn Sie sich einen Türsteher vor das Lokal stellen, der alle Gäste erschiesst, die Ihren Laden betreten möchten – dann haben Sie zwar maximale Sicherheit, aber gleichzeitig auch irgendwie die Kontrolle über Ihren Laden verloren und werden eines nicht allzu fernen Tages wohl schlichtweg pleite sein….

Dieser Beitrag wurde unter Anwendungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.