Lagerverwaltung und Warenwirtschaft – einfach gemacht

In diesem Thema: Verweis auf AE WWS Lite WIN – Lagerverwaltung für Laien, ohne Schulung und Expertenwissen. http://www.terminal-systems.de/wws-lite-win.htm


 

Rein theoretisch benötigt niemand eine Lagerverwaltung. Wer wissen will, ob ein Artikel vorhanden ist, geht ans Regal und schaut nach. Ist zu 100% aussagefähig und wg der zusätzlichen Bewegung gesund. Wenn jemand anders den Bestand sehen will, z.B. der Steuerberater, einfach alles zählen, auf einen Zettel schreiben und den ganzen Kram faxen.

Das war Variante Steinzeit.

Dann gibt es noch Variante Gestern. Den Lagerbestand in eine Excel Tabelle eintragen und die regelmässig aktualisieren. Funktioniert auch, ist nur mühselig, wenn Sie Fehler machen und Verkaufs- und Lieferdaten der Vergangenheit nachvollziehen wollen.

Dann gibt es noch die Variante Modern. Lagerverwaltung und Warenwirtschaft als PC Programm. Hier stellt sich manchmal das Problem: das kann immer nur derjenige bedienen, der vorher einen Buchhaltungskurs gemacht hat. Sachkonten. Lagerkonten. Freigabekonten usw sind einfach für Viele abschreckend.

Das es einfacher geht, zeigen wir mit unserer Lagerverwaltung Light. Ein Programm für  Praktiker, die ohne Aufwand ihr Lager am PC verwalten und buchen wollen. Kurzum: Nix zu lernen. Einfach zu bedienen. Kann jeder. Und dabei für die meisten Lager sofort geeignet:

Fall: Sie haben 35 Artikel. Jeder Artikel ist fünf mal vorhanden.

ToDo:
1) Jeder Artikel bekommt eine Artikelnummer
2) Starten Sie das Lagerprogramm und erfassen Sie 35 Artikel jeweils mit einem Anfangsbestand von fünf (5) Stück.
3) Innerhalb der Erfassung haben Sie fast unendlich viele Felder. Im einfachsten Fall benötigen Sie nur Artikelnummer, Text und Bestand. Sie können aber auch Preis, Notizen, Lagerort und ein Produktbild vermerken. Und wenn Sie wollen können Sie auch zu jedem Artikel einen Freitext erfassen, z.B. Besonderheiten bei der Lieferung, Lieferantendaten, Bestellbezeichnungen etc. Darüber hinaus stehen Ihnen noch diverse Freifelder zur Verfügung, die Sie individuell nutzen können, z.B. für ein Mindesthaltbarkeitsdatum, anstehende TÜV Termine oder was aus auch immer.

Fall: Sie verkaufen drei Artikel. Artikelnummer 4711 3x, 4712 1x, 4713 4x.

To Do:
1) Starten Sie das Lagerprogramm. Rufen Sie nacheinander Artikel 4711, 4712, 4713 auf und wählen die Funktion ABGANG. Erfassen Sie die Verkaufsmenge. Wenn Sie wollen, können Sie auch noch die Rechnungsnummer oder den Kunden erfassen, für den Sie diese Artikel verkaufen.
2) Ihr Lagerprogramm aktualisiert die Bestände automatisch. D.h. Sie werden darüber informiert, wieviele Artikel Sie anschliessend noch im Lager haben, Bestand demnach: 4711:2. 4712:4. 4713: 1.

Fall: Ihr Lieferant liefert Ihnen neue Artikel

To Do:
1) Starten Sie das Lagerprogramm. Rufen Sie die neu gelieferten Artikel auf und erfassen die Liefermenge unter der Funktion ZUGANG. Geben Sie Liefermenge und wenn gewünscht auch noch Lieferscheinnummer oder Daten vom Lieferanten ein.

Fall: Sie wollen wissen, was Sie noch am Lager haben

ToDo:
1) Starten Sie das Lagerprogramm, rufen Sie den betreffenden Artikel auf. Der vorhandene Bestand wird angezeigt. Unter HISTORIE zeigt Ihnen das Programm alle Verkäufe und Lieferungen, d.h. Sie werden ständig darüber informiert, wo Ihre Artikel geblieben sind. (Die Historie bildet sich automatisch aus den Buchungen Abgang und Zugang und enthält Daten wie Datum / Zeit der Buchung, Username sowie die detaillierten Vorgangsdaten)
2) Drucken Sie sich Ihren Bestand mit Artikel – Listen aus. So können Sie dokumentieren, was Sie zu einem Stichtag am Lager haben.

Fall: Sie wollen über Mindestbestände informiert werden und einen Bestellvorschlag erhalten

ToDo:
1) Geben Sie für jeden Artikel einen Mindestbestand ein. Wählen Sie anschliessend die Funktion BESTANDSCHECK (Option). Das Programm durchsucht Ihren Lagerbestand und zeigt Ihnen alle Artikel an, die den jeweiligen Mindestbestand unterschreiten. Hier sollten Sie Nachbestellungen einleiten.
Tipp: den Bestands-Check können Sie so einstellen, dass er bei Programmstart automatisch durchgeführt wird. So wissen Sie immer, wann kritische Lagerwerte erreicht werden.

Fall: Inventur, Sie sind zu einer Jahreinventur verpflichtet oder wollen regelmässig Ihre Bestände abgleichen

ToDo:
1)  Artikel im Lager zählen
2) Lagerverwaltung starten, Funktion INVENTUR (Option) wählen und den jeweils gezählten Lagerbestand eingeben. Das Programm verwendet fortan den neuen Bestand und errechnet automatischen Fehl- oder Überbestände.
Tipp: Die Inventur wird in der Historie vermerkt. Wenn Sie die Historie vorher löschen und sichern können Sie die Historie nach der Inventur als Inventurprotokoll ausdrucken und archivieren.

Fall: Sie sind Chef und wollen einfach wissen, was mit Ihrem Lager so passiert

ToDo:
1) Wählen Sie Gesamthistorie. Sie erhalten einen Übersicht über alle Buchungen. Chronologisch aufgelistet mit genauen Vorgangsdaten sowie Informationen, WER / WANN / WAS gebucht wurde.

So – das waren jetzt nur die Grundfunktionen. Sonderfälle wie Datenerfassung mit Handheld Scannern direkt im Lager, Bestände im Web veröffentlichen, Lagerwerte von mehreren Rechnern nutzen, Verwaltung von Inventar anstelle von Artikel uvam veröffentlichen wir dann demnächst.

Aber: das Programm kann schon alles. Und Sie können es schnell und problemlos testen – eine kostenlos und umsonst Demoversion finden Sie auf unserer Webseite

www.terminal-systems.de/wws-lite-win.htm

Dieser Beitrag wurde unter Anwendungen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.