Autor: AESupport

Finanz-Notizen 17.05.22: Apple / AMD

Guten Morgen! Heute nur mal ein kurzer Info-Update:

Wir sind aus Apple APL aus- und bei AMD eingestiegen.

APL, Smartphones und das Klima

Apple scheint ein guter Wert zu ein. Tolle Produkte. Stabile Fan Base etc pp. Doch überlegt man sich einmal dass man zur Herstellung eines mobilen Smartphones bis zu 13.000 Liter Grundwasser benötigt, zzgl. haufenweise wertvolle Rohstoffe in Form seltener Erden, kann es eine Frage der Zeit sein, bis neue Hardware aus Klimaschutzgründen nicht mehr so häufig angeschafft wird, wie bisher. Und die Idee von APL jetzt an einer Thermometer Funktion an der neuen Apple Watch zu arbeiten … nun, wer es mag. Den Hoch-Innovativ Preis würden wir für ein Thermometer nun nicht vergeben. Also sehren wir es etwas zurückhaltender und schauen mal, wie sich APL entwickelt. Nur ohne uns!

https://blog.vireo-store.de/2015/06/13-tonnen-wasser-um-ein-smartphone-herzustellen/

https://nachhaltig-telefonieren.de/umweltsuender-handy/

AMD

Advanced Micro Devices AMD – ja Techwerte wackeln in diesen Zeiten. Spekulativ. Aber: AMD hat gute Zahlen für Umsatz u. Gewinn geliefert. AMD scheint gut aufgestellt für die Zukunft und verdiente mehr, als weise Analysten erwarteten. Und machen wir uns nichts vor: wer nicht gerade mit hoch gerüsteten Gaming PC ballert, dem ist es weitgehend egal, ob in seinem Computer oder Notebook eine Intel INTL oder AMD Prozessor werkelt. Office, Word, Excel und gehen gehen immer. Also gehen wir mal davon aus, dass der AMD Lauf noch weiter geht und haben Bull Positionen auf AMD eröffnet. Vorsichtig. Spekulativ. Aber positiv!


Rechtlicher Hinweis: Die hier gemachten Aussagen stellen lediglich Ansichten unserer Teams oder des / der Verfasser da. Es handelt sich um private Einschätzungen. Wir übernehmen keine Gewähr für Richtigkeit oder etwaige Fehler. Hier erwähnte Werte stellen keine Kaufempfehlungen da.

Verantwortlich für den Inhalt:

Marie. Kontakt: m.weber@terminal-systems.de

 

Finanznotizen 16.05.22: Daimler Trucks / McDonalds / Impfstoffe

Und wieder habe ich mal wieder ein paar News für Euch. Für das Team und für alle Anderen, die es interessiert.

Daimler Trucks werden teurer

Daimler Trucks Symbol DTG. Materialverknappung und Inflation führen zu höheren Preisen in Einkauf u. Fertigung. Die Lösung: Trucks von DTG sollen teurer werden! Na dann mal abwarten, ob die Rechnung aufgeht. Wenn ganz am Ende keiner mehr Daimler Trucks kauft, spielt der gestiegene Preis keine Rolle. Man verdient nämlich nichts. Und der Spin Off von der Mercedes Mutter MBG kann dann noch mal wackeln. Bis dato bleibt die Aktie im Bereich von 25 bis 27 Euro ein Aufwärtstrend. Wollen wir hoffen, dass dieser anhält! Wir wünschen es dem Unternehmen – denn bisher erweist sich DTG als gute Idee!

McDonalds MCD zieht finale Konsequenz aus Russland Krieg! 

Waren seit Kriegsbeginn Ukraine die Big Mac Filialen in Russland geschlossen, hat man sich jetzt zum finalen Rückzug entschieden. McDonalds verlässt Russland und will seine Filialen an einen russischen Investor verkaufen. Doch für die Bevölkerung wird es wohl keine Mac Burger mehr geben – der neue Käufer darf die Markenrechte nicht verwenden, sondern muss seinen eigenen Kreationen schaffen. Unser Mitgefühl für die russische Bevölkerung in den Großstädten – BigMac und Pommes sind damit wohl Vergangenheit. MCD will übrigens rd. 1,2 Mrd US$ für diesen Vorgang zurückstellen.

Rheinmetall RHM bleibt wackeliger aber spekulativer Kurs. 

Aus der Aktie sind wir bei über 200 Euro ausgestiegen. Theoretisch dürfen die sich gerade über massenweise Aufträge für Kriegs- u. Rüstungsgüter freuen. Aber wie schon so mancher in Post-Pandemie Zeiten gerade lernt: viele Aufträge machen nicht gleichzeitig Umsatz aus, wenn man nichts liefern kann. Bleibt also abzuwarten, wie und ob RHM die Auftragsflut auch in klingende Münze wandeln – und ob der Gewinn entsprechend mithalten kann.

Corona Impfstoffe

Dann bleibt noch unsere Meldung des Tages: Valneva bastelt seit längeren an einem Totimpfstoff gegen Corona. Hat sogar Verträge mit der EU. Doch die will die Abnahmeverträge jetzt wohl kündigen, weil der Impfstoff weiter auf sich warten lässt. Schade für das Unternehmen und sicherlich auch ein Schlag ins Kontor, derjenigen, die noch auf diese althergebrachte Art von Impfstoffen warten.

In diesem Sinne – habt eine schöne Woche und viel Erfolg in sicherlich weiter turbulenten Zeiten!


Rechtlicher Hinweis: Die hier gemachten Aussagen stellen lediglich Ansichten von Privatpersonen da. Es handelt sich um private Einschätzungen. Wir übernehmen keine Gewähr für Richtigkeit oder etwaige Fehler. Hier erwähnte Werte stellen keine Kaufempfehlungen da.

Verantwortlich für den Inhalt:

Hans-Jochen Walter. Pressecenter AE. Kontakt: hjw@art-events.de

 

Finanznotizen 14.04.2022 PreOstern

Hallo liebe Leute und einen guten Morgen! Es ist Gründonnerstag – der Tag vor Ostern.

Für die Optionsfreunde unter Euch: diese Woche laufen die Optionen einen Tag früher ab. Nicht erst am morgigen Freitag, sondern schon heute ist Schluss. Wenn ihr also noch was an den Depot bzw. wg Laufzeitende verändern wollt: Heute letzte Gelegenheit!

Sind die Kurssteigerungen der letzten Wochen von Dauer? Morgan Stanley-Experte Mike Wilson sagt NEIN. Aus ihrer Sicht handelte es sich um eine Bärenmarktrally und weitere Abwärtstrends stehen die US Märkten bevor. Noch keine Rezession. Aber die wäre 2023 möglich.
https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/technische-erholung-morgan-stanley-stratege-die-34-baerenmarktrally-34-bereitet-die-buehne-fuer-eine-korrektur-an-den-aktienmaerkten-11228724

Twitter und Tesla Chef Elon Musk sind irgendwie uneins. Jetzt hat der Hr Musk sich haufenweise Twitter Anteile besorgt – aber irgendwie vergessen seinen wachsenden Anteilsbestand während der mehrere Tage dauernden Käufe korrekt anzumelden. So das auch andere Aktionäre hätten sehen können, dass sich hier ein neuer Großaktionär anbahnt. Erwartungsgemäß haben sich jetzt Twitter Aktionäre zusammengetan und den Tesla Boss wg dieser Unterlassung verklagt. Da werden sicherlich einige US Anwälte gute Umsätze machen.

Apple AAPL unser Erfolgswert aus bisherigem 2022 hat schon wieder Ärger. Irgendwer meint sie hätte Patente verletzt und zerrt sie vor Gericht. Na ja, da werden auch Summen fließen und irgendwann eine teure Einigung die Sache aus der Welt schaffen.

Nicht vergessen seien Europa und die EZB. Die beraten nun darüber ob sie die explodierenden Inflation mit Leitzinsanhebung stoppen sollen – und dabei unter Umständen die Wirtschaft im EU Raum gefährden – oder halt alles weiter lassen. Da die EZB in jüngerer Vergangenheit bisher keine glückliche Hand mit der Inflation hatte … wird wohl alles beim Alten bleiben. Die Bürger werden also unter weiter steigenden Preisen leiden – aber die Politik und EZB können ja alles auf den Ukraine Krieg sprich auf Russland und Hr Putin die Verantwortung zuschieben.

Ansonsten war unsere Idee kurzfristig auf eine Erholung von SAP zu spekulieren ein Schlag ins Wasser. Da tut sich bisher noch nichts und wir werden unser Engagement bei denen schlichtweg wieder beenden. Es zeigt sich wieder einmal eindrucksvoll: deutsche und US amerikanische Softwareaktien sind nicht vergleichbar.

Glück hingegen hatten wir mit Rheinmetall RNM. Die hatten wir mal vor einiger Zeit günstig gekauft und seit Kriegsbeginn Ukraine vs. Russland sind die förmlich explodiert. Wir haben sie jüngst zu einem Kurs oberhalb 200 Euro verkauft. Zum einen wollen wir aus moralischen Gründen nicht weiter auf das Kriegsleid der Menschen in der Ukraine spekulieren – zum anderen: so wie die jüngst hochgeschossen sind, dürfte der Gewinn nicht mithalten können. Also erwarten wir, dass dieses hell lodernde Feuer eines Tages plötzlich verlöschen wird – spätestens wenn Leute nachrechnen, ob die Kurssteigerungen Gewinne im gleichen Maße erzeugen.

Engagiert sind wir noch bei Alibaba BABA bei QQQ und SPY. Die haben zwar in den letzten Tagen etwas Federn lassen müssen aber in kurzen Wochen mit Feiertagen sind auch die Umsätze geringer. Wenn wir also davon ausgehen, dass die düsteren Prognosen von Morgan Stanley nicht sofort eintreffen, können da zumindest moderate Erholungen anstehen.

In diesem Sinne wünsche ich Euch allen ein schönes Osterfest und dann einen hoffentlich tollen Start in die Börsenwoche nach Ostern! Habt Spaß mit Familie oder Freunden – Corona ist diesbezüglich auf dem Rückzug – also feiert, wo es möglich ist! Bleibt gesund und FROHE OSTERN!

Eure Marie

Kurse heute bereitgestellt von: Onvista – Mein Finanzportal.

Rechtlicher Hinweis: Die hier gemachten Aussagen stellen lediglich Ansichten unserer Teams oder des / der Verfasser da. Es handelt sich um private Einschätzungen. Wir übernehmen keine Gewähr für Richtigkeit oder etwaige Fehler. Hier erwähnte Werte stellen keine Kaufempfehlungen da.

Verantwortlich für den Inhalt:

Marie. Kontakt: m.weber@terminal-systems.de

Continental und Vitesco – Spin Offs in die Erfolglosigkeit?

Manchmal frage ich mich, was denken sich so Vorstände eigentlich? Gut bezahlt und mal mit mehr oder weniger glücklichen Händen ausgestattet sitzen sie so in ihrem bequemen Vorstandsbüro, schlürfen von hübschen, jungen Assistenten M/W/D reingeschleppten Kaffee aus Fair-Trade und haben dann einen Geistesblitz so in der Form wie: Hey – wir haben da noch eine Tochterfirma. Warum bringen wir die nicht an die Börse…?

In diesem Fall, wie ein Märchen: Es war einmal ein Unternehmen Continental, das eine Truppe namens Continental Powertrain besaß.

Was auch immer die Motive des Managements waren – Continental hat Powertrain dann 2021 unter dem Kunstwort Vitesco Technologie Group mit Kürzel VTSC ausgelagert und an die Börse gebracht. Ich frage mich ja: Wieviel Geld zahlte man wohl für Marketingfirmen, um diesen Namen zu (er)finden? Continental Powertrain ist für mich ja noch ein irgendwie „sprechender Name“ – aber Vitesco…?

Für die Conti Aktionäre galt: Powertrain verschwindet aus dem Conti Konzern. Und jeder Aktionär wird entschädigt: für 5 Aktien CON gibt es eine VTSC!

So kam es also zu diesem Spin Off. Und der erste Vitesco Kurs: fast 60 Euro!

Das entsprach fast der Hälfte des Kurses zu dem CON am Tag vor der Ausgabe notierte: 113 Euro. Und selbst  nach der Ausgabe waren es noch 94 Euro – da klingt eine Börsennotierung von fast 60 Euro für das junge  Börsenunternehmen Vitesco glatt wie Kohle zu Gold! Für einen Tag durfte VTSC sogar kurz DAX Luft schnuppern – der extra hierfür von 30 auf 31 Titel erhöht wurde.

Kursverläufe – die der Aktionär nicht sehen will:


Ich habe das mal frei Hand gemailt: So was will ein Aktionär nicht dauerhaft sehen!

Die Geschichte könnte nun zu Ende sein und die Aktie den normalen Lauf von Aktien gehen. Mit Höhen und Tiefen. Doch dann schlug das Leben zu! In Form brutaler Realität und einem ständig fallenden Kursverlauf. Aufwärtstrends und neue Höhen gab es seit Beginn der Aktie nicht. Nur weitgehend stabile Abwärtstrends. Niemals wurde der Anfangskurs auch nur annähernd wieder erreicht. Der Kursverfall zog sich bis jüngst auf 26  Euro hin, Anfang März 2022.  Stand heute (8.4.22) hat sich der Kurs mit 34 Euro zwar wieder etwas erholt, bis zum Beweis eines Aufwärtstrends ist aber noch Luft.

Während andere Unternehmen im Mobilitätssektor teilweise Höchstkurse erreichten, präsentiert sich der Vitesco Kurs bisher mit einer fast ständig abfallenden Linie. Und dümpelt also unten herum. Quasi ein Kursverlust seit Anbeginn der Vitesco Zeit.  Stellen sich für mich die Fragen: Ist oder war das Unternehmen überhaupt nicht alleine marktfähig? Entsprang der Spin Off nur Geltungsbedürfnis der Conti Manager – oder handelte es sich schlichtweg um eine profane Fehleinschätzung der beteiligten Vorstände und Manager? Und natürlich: haben die auch noch mal Fantasie für Morgen – oder wollen die den Abwärtstrend bis zur Totalauflösung verfolgen?

Ich weiß es nicht und ich vermag es auch nicht zu beurteilen. Über die wirklichen Motive der Vorstände und Manager werde ich nichts erfahren. Allerdings wie ich finde: Aktien, die nur die Richtung Abwärts kennen, braucht die Welt nicht. Für mich ein perfektes Beispiel für einen schief gegangener Plan auf Kosten der Aktionäre! Es gibt an deutschen Börsen bekanntlich Aktien, die durch ihre Geschäftstätigkeit im Laufe der Zeit wertvoller werden. Vitesco gehörte bisher nicht dazu!

Wie die Jungfrau zum Kind – wie ich an Vitesco gekommen bin

Vielleicht noch ein persönlicher Schwank am Rande. Warum dieser Text überhaupt entstanden ist.

2020 bezog ich mal 3 Conti Aktien. Nicht aus Anlagegründen, sondern aus reiner Nostalgie – weil Continental ja quasi ein ur-hannoversches Unternehmen aus meiner Heimatstadt ist. Und daher eine gute Möglichkeit mit wenig Aufwand die Hauptversammlung in Hannover zu besuchen und darüber zu schreiben.

Treppenwitz am Rande: Dann kam Corona Pandemie und die HV gab es nur noch virtuell.

Doch auch, wenn ich eine physikalische HV bei Conti also niemals genießen durfte – die drei Aktien habe ich behalten. Lohnt sich ja wg der Gebühren ohnehin nicht so etwas zu verkaufen. Also eine Nostalgie-Anlage. Und für den Vitesco Spin Off (5:1 – drei  CON hatte ich) wurden mir noch so rd. 24 Euro vom Verrechnungskonto abgebucht, um die 1 Vitesco Aktie zu bekommen! So richtig mitbekommen habe ich das alles nicht, Continental verschickt Briefe bei Consors online. Da überlese ich unwichtige Dinge schon mal.

Doch jüngst kam Post. Eine Einladung zur Hauptversammlung von Vitesco aus Regensburg, versendet von einem Dienstleister (?) aus München. Und ich konnte mich beim besten Willen überhaupt nicht an Aktien oder an ein Unternehmen mit diesem Namen erinnern. (Spricht übrigens nicht für das Marketing des Unternehmens.)

So stellten sich für mich die Fragen: Wieso habe ich Vitesco im Depot? Wer ist das? Oder gar: Habe ich die überhaupt im Depot oder wer hat hier meine Adressen verkauft…?

Erst Recherche bei meinem Broker Consors im Archiv und im Internet brachte die Klarheit – und die hier erwähnten Details zu Tage. 1 Stück von einer Aktie, die bisher nur abwärts kennt! Ganz am Schluss bin ich natürlich auch der Meinung: sollte die Vitesco Truppe mehrere solche Miniatur-Aktionäre wie mich haben, lohnen sich die ganzen Kosten für Papier- und Postversand nicht. Da ist es dann für mich schlussendlich wenig verwunderlich, wenn ein Unternehmen keine steigenden Kurse zusammen bekommt.

Ich persönlich wünsche Vitesco alles Gute für die Zukunft. Und sollte sich eines Tages mal ein (fernöstlicher?) Anbieter finden, der die wo auch immer eingliedern möchte, kann er meine Aktie gerne bekommen!

Kleiner Tipp am Rande: stellt Eure HV Einladungen und Aktionärs-Korrespondenz auf online um! Dürfte massig Geld sparen!


 

https://www.onvista.de/aktien/VITESCO-TECHNOLOGIES-GROUP-AG-Aktie-DE000VTSC017

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/vitesco-boersengang-spin-off-continental-101.html

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/berg-und-talfahrt-vitesco-boersenstart-verlaeuft-fuer-conti-anleger-durchwachsen/27621078.html

https://www.vitesco-technologies.com/de-de/site-notice

 


Rechtlicher Hinweis: Die hier gemachten Aussagen stellen lediglich Ansichten von Privatpersonen da. Es handelt sich um private Einschätzungen. Wir übernehmen keine Gewähr für Richtigkeit oder etwaige Fehler. Hier erwähnte Werte stellen keine Kaufempfehlungen da.

Verantwortlich für den Inhalt:

Hans-Jochen Walter. Pressecenter AE. Kontakt: hjw@art-events.de

Inhalt

 

Stichworte vom AE Finanzteam 23.03.2022

Die Aktie des Laserspezialisten LPKF bricht nach schlechten Ergebniszahlen 2021 ein. Für das Unternehmen aus Garbsen bei Hannover geht es dann an der Börse erst einmal abwärts. Allerdings kennen niemanden, der in diesem engen Markt investiert ist. Also bleibt es wohl eine Randnotiz – und das Ausbleiben einer Dividende auf eine enge Zielgruppe begrenzt.

DAX seitwärts. Ukraine Krieg überschattet alles. Und weder im Krieg noch in den Friedensverhandlungen geht es voran. Da fehlen dem Markt Impulse und Käufer.

Mit Allianz ALV hatten sich einige Teammitglieder kurzfristig verspekuliert. Nach dem Kurseinbruch vom 07. März ging man von einem weiteren Verfall aus – dann jedoch kam die Meldung einer starken Dividendenzahlung im Mai, so dass schnell die Seiten gewechselt wurden. Jetzt sind Short Puts verkauft, Strike so 200…210. Laufzeit: eilt nicht. Bis in den Mai hinein. Dann dürfte sich auch der Nebel um das Kriegsgetöse gelichtet haben.

Überhaupt ist die Sache mit dem Ukraine Krieg so ein Dauerbrenner. Die US amerikanischen Börsenwerte sind in der letzten Woche stark gekommen. Der deutsche Aktienmarkt hängt eher so herum. Das ständige Auf und Ab bei der politischen Diskussion um mögliche Entlastungen der Bürger bei Energiepreisen, eben die Energiepreise höchstselbst und damit verbunden die galoppierende Inflation lassen inländische Freude trüb erscheinen. Hier gilt wohl der Satz: Ein Euro kann nur einmal ausgegeben werden. Wenn der Bürger das für Tanken oder Heizen macht – dann fehlt eben dieser Euro für Konsum, Reisen und Freizeitaktivitäten. Da ist wohl davon auszugehen, dass  hiesige Aktien in diesen Bereichen eine etwas unschönere Zukunft vor sich haben.

Doch von ca 15 bis 21 Uhr gibt es für unsere Kollegen ja den US Markt. Diejenigen, die im Dezember in Chevron CVX investiert haben, kriegen ihr Grinsen kaum noch aus dem Gesicht. Stellt sich nur die Frage, wie lange das noch so läuft. Die beste Diversifizierung erreichen einige von uns momentan mit dem Verkauf von Short Puts auf ETF – da wären zu nennen SPY auf den S&P500 oder etwas  dünner aufgestellt der QQQ Trust auf den NASDAQ. Trotz allem bleiben wir vorsichtig und versuchen Kurzläufer mitzunehmen. Lieber am Ende einer Woche die Positionen glatt stellen – denn wie meistens in Kriegszeiten: es sind Überraschungen möglich. Und die müssen nicht immer gut sein!

 

Rechtlicher Hinweis: Die hier gemachten Aussagen stellen lediglich Ansichten unserer Teams da. Es handelt sich um private Einschätzungen. Wir übernehmen keine Gewähr für Richtigkeit oder etwaige Fehler. Hier erwähnte Werte stellen keine Kaufempfehlungen da.

Verantwortlich für den Inhalt:

Marie. Kontakt: m.weber@terminal-systems.de

 

Deutsche Bank SMS Gebühren

Als Kunde der Deutschen Bank (Symbol DBK) ist man sicherlich gut aufgehoben. Doch der eine oder andere ist manchmal doch unglücklich. So wollen wir heute über unseren Kollegen berichten, der Anfang der 2000er Jahre über Max Blue zu deren Kunde wurde. Max Blue war der Versuch der DB einen Online Banker zu etablieren. Allerdings wurde das dann irgendwann in die Deutsche Bank integriert. So kam es auch, dass unser Kollege jetzt quasi über ein Deutsche Bank Konto verfügt, ohne dass er jemals eine Filiale von innen gesehen hat. Im Prinzip wäre das nicht schlimm. Allerdings störte es ihn, dass man sich bei der DB eines Tages weigerte, sein Aktien Depot an Consors zu übertragen – mit dem Argument dass eine einmal, vor Jahren bei Max Blue hinterlegte, Unterschrift nicht mehr identisch wäre und er solle sich sich doch zum Beweis seiner Echtheit (s)eine Filiale der Deutschen Bank aufsuchen – die natürlich nun  aufgrund von Filialschließungen nicht um die Ecke residieren.

So ist er mit seinem Depot Deutsche Bank Kunde geblieben.

Wenn es manchmal – warum auch immer  – Probleme mit dem Online Login oder beim Banking über deren hauseigenes Verfahren der Photo Tan gibt: Den alternativen Login bzw. das Banking via SMS lässt sich die Deutsche Bank bezahlen: mit 36 Cent SMS Gebühren! Für einen Vorgang, der bei vielen Banken kostenfrei ist, z.B. Fidor Bank / DKB Bank, Consors u.a.

So bezahlt er also schon mal SMS mit 36 Cent. Für was genau / welchen Vorgang genau die angefallen sind, lässt sich anhand des Kontoauszuges nicht nachprüfen. Verbraucherschützer empfehlen übrigens max 10 Cent / SMS. Text siehe hier:

https://www.welt.de/finanzen/verbraucher/article167003545/Richter-schraenken-Gebuehrenwucher-der-Banken-ein.html

 

Kommunikation wird nicht einfacher

Losgelöst von der SMS Geschichte – die DB macht es sich einfach mit ihren Kunden. Bestimmte Briefe werden nicht mehr per Post versendet, sondern nur noch im Online Archiv bereitgestellt. Die darf unser Kollege sich dann selbst aus dem Online Archiv abholen.

 

Für die DB mag das alles bequem und gut sein.  Der Zeitaufwand für Login / Download und evtl Ausdruck (wenn das Finanzamt es sehen möchte) fallen beim Kunden an. Nicht mehr beim Anbieter. Unser Kollege empfindet das als unschön. Wir sind der Meinung: Es war schon immer etwas teurer bei der manchen Unternehmen Kunde zu sein. Das ist dann wie zu der Zeit, als wir eines Tages mit einem (geliehenen) Premium Auto bei einem Hundesitter / Dienstleister vorfuhren: Rabatte und Kostenersparnis gab es nicht! Nur noch Listenpreis + X…


Rechtlicher Hinweis: Die hier gemachten Aussagen stellen lediglich Ansichten unserer Teams da. Es handelt sich um private Einschätzungen. Wir übernehmen keine Gewähr für Richtigkeit oder etwaige Fehler. Hier erwähnte Werte stellen keine Kaufempfehlungen da.

 

Stichworte vom AE Finanzteam 03.03.2022

Waren wir vor einem Monat noch unsicher, wie der Februar verlaufen wird, wissen wir es jetzt: durchwachsen! Es gab Licht. Es gab Schatten. In unserem Depots können wir ein kleines Plus vermerken. Aber das ist alles schon wieder der bekannte Schnee von gestern, seitdem Russland sich einen Bruderkrieg in der Ukraine liefert – in dem inzwischen fast die ganze Welt zumindest mit Hilfslieferungen / Aussagen und Politik involviert ist. Wenn Kanonen donnern sind zwar bekanntlich Kaufkurse – aber wohl nicht überall.

Der DAX hat erhebliche Federn lassen müssen. Wie Krieg und Explosion der Energiepreise auf wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland durschlagen, bleibt abzuwarten. Gegenwärtig sieht es nicht so gut aus, so dass wir unser Engagement in deutsche Titel zurückgefahren haben. Ein paar Short Calls auf Continental CON und Mercedes Benz Group MBG haben Geld in die Kasse gespült, waren aber auch wenig stabil, weil zumindest der Mercedes Kurs ständig zurück wollte  – nach oben. Was unschön ist wenn man Short Calls (verkauft) und auf einen fallenden Kurs hofft. Doch rechtzeitiges Schließen von Positionen hat Schwierigkeiten verhindert.

Wie wir soeben gelesen, wollen Mercedes Benz Group MBG und Daimler Trucks Exporte nach Russland einstellen. Lufthansa ist auch wenig begeistert und geht von Schwierigkeiten beim Geld verdienen aus. Wie diese und viele ähnliche Meldungen die Börsen beeinflussen, wird man sehen. In jedem Fall geht die Schaukelbörse mit dem DAX wohl weiter. Abwärts in Zeiten in denen die Dauernachrichtensendungen aus den Kriegsgebieten zerstörte ukrainische Städte zeigen, aufwärts wenn Verhandlungen und Hoffnungen auf Kriegsende anstehen. Nicht vergessen bei all diesen Zeilen sei ohnehin: Krieg heißt Tote, Verlust von Leben und Gesundheit! Es wäre wünschenswert, wenn die Menschheit zu einem geordneten Miteinander zurückkehrt und die Kriegshandlungen eher früher als später einstellt! Unsere Gedanken und Mitgefühl sind bei all denjenigen, die hiervon betroffen sind und wir wünschen ihnen, dass sie ohne Schäden an Leib und Leben bleiben!

Doch schauen wir in die USA. Dort geht es seit Tagen weitgehend aufwärts. Unsere Februar Engagements in Amazon AMZN, Nvidia NVDA waren kurz gehalten. Mit Long Calls bei Plug Power PLUG und Raytheon RTX wurde Geld verdient. Die Werte steigen zwar noch – aber wir haben unsere Positionen geschlossen. Dafür neue Positionen in INTL und AMD eröffnet. Tesla TSLA und die Fabrikbaustelle in Deutschland scheinen neue Schwierigkeiten mit dem Grundwasser zu haben. Der Chipmangel belastet die Elektronikindustrie immer noch – aber wer liefern kann, verdient gut. Amazon AMZN will rd 60 Shops in den USA schließen und den Focus verändern. Einige Werte unserer Watchlist im lfd. Aufwärtstrend:

Abbvie ABBV /
Anderson ANDE /
Chevron Power CVX /
Coca Cola KO /
Plug Power PLUG /
Ralph Lauren RL /
Raytheon RTX /
United National Gas UNG.

Etwas unschön sind auch nationale Probleme: immer mehr Sparkassen z.B. auch die Kreissparkasse Verden möchten nun Verwahrungsentgelte (ugs: Strafzinsen) auf Guthaben erheben, so Umbuchungen notwendig werden. Weg von der Sparkasse hin zu Direktbanken z.B. Renault Bank und PSA Direktbank – oder gleich zum Aktienmarkt – denn nach wie vor gilt für jeden engagierten Sparer der Satz: Strafzinsen = NoGo! Da lassen wir das Geld doch lieber an der Börse für Erträge sorgen!

In diesem Sinne – die Welt bleibt spannend. Wir bleiben dran und wir wünschen allen Anlegern, dass ihre Pläne aufgehen!

Unsere Quellen für Finanzdaten:

https://www.finanzen.net/

https://www.onvista.de/

Rechtlicher Hinweis: Die hier gemachten Aussagen stellen lediglich Ansichten unserer Teams da. Es handelt sich um private Einschätzungen. Wir übernehmen keine Gewähr für Richtigkeit oder etwaige Fehler. Hier erwähnte Werte stellen keine Kaufempfehlungen da.

Verantwortlich für den Inhalt:

Hans-Jochen Walter. Pressecenter AE. Kontakt: hjw@art-events.de

AE Finanzblog 01.02.22. Aufwärts oder abwärts?

Und wieder ein Update unseres Finanzteams. Der Januar erwies sich ab der 2. Woche eher als Crash-Monat. DAX und US amerikanische Aktien-Indizies haben Federn gelassen. Der eine oder andere Wert hat Boden getestet – aber die Hoffnung: es ist wieder Aufwärtstrend erkennbar. So ganz übel ist so ein kleiner Crash dann nicht. Wenn es denn ein kleiner Rückschlag war und wenn es im Feb wieder läuft. Das wird dann die Zeit zeigen. Potenzial wäre da. In beide Richtungen. Crashgründe sind unserer Einschätzung nach sekundärer Natur. Die Inflation ist hoch. Aber das ist bekannt. Eine Zinssteigerung in den USA ist ab März bereits eingepreist. Die ersten Unternehmenszahlen aus 4Q2021 sehen gar nicht so schlecht aus. Und machen wir uns nichts vor: Geschäfte macht man mit steigenden Börsen. Nicht mit fallenden Kursen! Also bleiben wir weiterhin bullish gestimmt und sehen den Einbruch aus Januar als positiven Rückschlag.

Für uns heißt das:

Bei NVIDIA (Symbol: NVDA) bleiben wir engagiert. Auch wenn die ARM Übernahme nicht klappte – das muss nicht unbedingt schlecht sein. Übernahmen erfüllen nicht immer die Erwartungen und so manches Mal erweist sich eine Firmenübernahme als das im Volksmund bekannte Fass ohne Boden. Auf der anderen Seite ist NVIDIA engagiert u.a. bei Tesla. Und Elektroautos brauchen Chips. Die jedoch sind momentan mehr als knapp. Wer welche hat, verdient also gut Geld – und könnte noch viel, viel, viel mehr umsetzen, wenn er alle Kundenwünsche erfüllen würde. Also ist die High Tech Branche zwar unter Druck – aber mit guten Verkaufszahlen versehen. Für uns daher kein Werte wie NVIDIA in die Ecke zu werfen.

APPLE (Symbol AAPL) glänzte im Januar mit Rekordumsetzen. Mitten im Crash. So ein bisschen gilt auch hier wie das für NVIDIA gesagte: man könnte mehr liefern, wenn man mehr Chips hätte. Doch egal, wo man sich umhört: Apple hat gute Produkte und eine enorme Fangemeinde. Also auch hier kein Grund ernsthaft in Sack und Asche zu gehen. Der kleine Rückschlag aus Januar ist schon fast wieder aufgeholt – und es ist u.A. nach Luft nach oben.

Kommen wir mit Paypal (Symbol PYPL) zu einem Bankwert. Banken finden wir momentan schwierig. Sie befinden sich mehr im Seitwärtstrend. Manchmal leicht positiv. Positiv: Internet Geschäfte boomen in der Corona Krise. Negativ: nicht alles online wird über Paypal abgewickelt. Hier sind wir noch am Zweifeln, was die Kurse von Morgen angeht. Wir bleiben einfach vorsichtig abwartend. Ob die Gewinne mithalten? https://www.onvista.de/news/paypal-boeses-erwachen-beim-ausblick-aktie-rauscht-zweistellig-ab-514435639

Dito bei Morgan Stanley (Symbol MS). Da fehlt uns einfach die zündende kreative Version. Anschauen und beobachten. Deutsche Bank auch so ein Kandidat. Nach langen Jahren Durststrecke zeichnen sich erstmals wieder Gewinne ab. Dürfen wir auf Dividenden hoffen? Sehen wir das Urgestein der deutschen Bank als fit für die Zukunft? Ganz ehrlich? Irgendwie vermissen wir bei Unternehmen wie der Deutschen Bank die Kreativität! Gerade im Banking boomen neue Ideen und Geschäftszweige. Die sogenannten FinTechs mischen mit wilden Ideen die Branche auf.  Nicht alles davon wird brauchbar sein. Aber bei der Deutschen Bank sehen wir nichts davon. Für uns kommt sie eher wie ein Dinosaurier rüber, der bisher überlebt hat.  Das heißt dann aber nicht, dass man die Zukunft rockt. Wir werden sehen, wie es dort weitergeht.

Mit Optionen auf Disney (Symbol DIS), gedeckten Calls haben wir gutes Geld verdient. Da bleiben wir engagiert. Mag sein dass mit Abklingen der Corona Krise weniger Leute Disney Filme gucken – dafür werden die Freizeitparks und Schiffe wieder für mehr Umsatz sorgen. Und wie wir finden: Auch im Film Repertoire hat Disney die eine oder andere Perle. Zuletzt von uns entdeckt: die Serie BIG SKY von ABC. Hoch professionell, ansprechend und interessante Unterhaltung. Eine Krimiserie mal der anderen Art, mit gutem Drehbuch und Schauspielern. Gegenwärtig verbringt der eine oder andere von uns, mehr private Zeit bei Disney als bei Amazon Prime. Wollen wir also hoffen, dass auch andere das so sehen und es sich weiterhin im Kurs niederschlägt.

Kommen wir zu Daimler. Kaum haben sie die LKW ausgegliedert in Daimler Trucks wollen sie selbst nicht mehr Daimler heißen. Sondern: Mercedes Benz Group. Verstehen wir nicht. Daimler und Daimler Trucks erschien uns logisch. Jedoch nun Unmengen an Geld und Aufwand für eine Umbenennung auszugeben, um dann Mercedes Benz Group und Daimler Trucks zu heißen erscheint uns wie eine falsche Priorität. Schöner würden wir es finden, man würde mit Produkten und Innovationen glänzen. Doch auch wenn Daimler (Verzeihung. Mercedes Benz Group) nun fleißig Elektroautos anbietet: 1) verhindert die Chipkrise wirkliche Absatzzahlen, 2) ist der Strompreis in den letzten Wochen in Deutschland so explodiert, dass der eine oder andere sich zweifelnd fragt, ob Elektro wirklich (s)eine Zukunft ist. Und wenn man dann noch sieht, wie chinesische Anbieter wie z.B. Polestar mit lieferbaren Modellen auf den Markt drängen … so ein bisschen lässt uns das an der Strategie deutscher Elektrobauer zweifeln.

Last not least haben wir die Firma Plug Power (Symbol PLUG) neu aufgenommen. Ein hidden Champion, der sich auf Wasserstoff u. Fertigung von Brennstoffzellen konzentriert. Im Bereich der alternativen Mobilität eine ungemein spannende Branche. Die Plug Aktie ist günstig zu haben (akt. rd. 20 US$/Stück) oder man kann mit Long Call Optionen auf die positive Erwartung setzen.

In diesem Sinne – der Finanzmarkt bleibt spannend. Wir bleiben dran und wir wünschen allen Anlegern, dass ihre Pläne aufgehen!

Unsere Quellen für Finanzdaten:

https://www.finanzen.net/

https://www.onvista.de/

Rechtlicher Hinweis: Die hier gemachten Aussagen stellen lediglich Ansichten unserer Teams da. Es handelt sich um private Einschätzungen. Wir übernehmen keine Gewähr für Richtigkeit oder etwaige Fehler. Hier erwähnte Werte stellen keine Kaufempfehlungen da.

Verantwortlich für den Inhalt:

Hans-Jochen Walter. Pressecenter AE. Kontakt: hjw@art-events.de

AE Finanzblog 12.01.2022

In gewohnter Form: unser Finanzupdate.

Continental CON

Aus Continental CON sind wir inzwischen wieder ausgestiegen. Gewinn mitgenommen und raus. Die versprochen Fantasie sahen wir nicht mehr. Automobile und Technik sind Thema, doch erscheinen uns da andere besser aufgestellt. Und machen wir uns nichts vor: Die Zeit für Winter- u. Sommerreifen scheint vorbei, seitdem immer mehr Menschen (wir auch!) auf Allwetterreifen umstellen. Kein Reifenwechsel 2x im Jahr. Keine Lagerungsgebühren. Einfach das ganze Jahr durch fahren – komplett ersetzen, wenn verbraucht. Die ganze Idee mit dem zweiten Radsatz gehört daher u. A. nach der Vergangenheit an. Und was Conti sonst noch so macht … Vermutlich eine ganze Menge. Aber andere auch. Und die kommunizieren halt besser.

Klöckner KCO

Ebenso haben wir uns mal eben kurzfristig von Klöckner verabschiedet. Die letzten 3.5 Wochen dümpelte die Aktie für unseren Geschmack zu wenig lebendig im Bereich 10…11 Euro. Mal 3 Cent vorwärts. Mal 2 rückwärts. Ausgestiegen mit kleinem Gewinn und gut ist. Mag sein, dass die Aktie mal irgendwann einen Schub hinlegt – aber unser Geld ist zu sauer verdient, um es nur so mal eben bei KCO zu parken. Geld mitnehmen. Über Gewinn freuen. Weg.

Nvidia NVDA

Die Jungen und Mädels von Nvidia wurden u.A. nach in den letzten Tagen zu sehr abgestraft. Alles unter 270 erscheint uns albern. Nach wie vor bietet die Firma die besten Grafikkarten der Welt und nur weil hier und da eine Übernahme nicht klappte, muss man den Kurs nicht in den Keller stampfen. Also wir halten denen die Stange und bleiben dabei. Allerdings spielt hier die hohe Volatilität eine Rolle – es wird wohl immer wieder zu Rückschlägen kommen. Tech Werte in dieser Region erfordern halt Nerven – bieten aber auch Fantasie! Und solange Grafikkarten nicht überflüssig sind und ein anderer mächtiger Player nicht in Sicht ist … also bleiben wir dabei – auch wenn KGV von rd. 62…75 uns schlichtweg noch brutal hoch erscheinen.

Pfizer PFE

Günstige Kurse haben wir zum Einstieg genutzt. Immer noch treiben Corona und Spritzen und allerlei Medikamente drum herum die Fantasie. Also gibt es keinen Grund davon auszugehen, dass die mit ihrer Pharmapalette irgendwie leer ausgehen. Krank sind die Leute immer. Corona wird uns auch noch einige Zeit erhalten bleiben. Da ist noch Luft nach oben!

UPS

Neu auf unserer Liste ist UPS. KGV von 17 scheint moderat bewertet. Vergleicht man das mit der Dt. Post / DHL, die irgendwie trotz Corona und Onlinemarathon-Käufen der Verbraucher irgendwie eher dümpeln, erscheint uns die US amerikanische Transportdienst aktuell besser aufgestellt. Vielleicht haben die Deutschen sich zu sehr mit ihren Elektroautos verzettelt – keine Ahnung. Aber die UPS Aktie erscheint uns phantasievoll und wir sehen da Luft nach oben. Transportiert wird halt immer. Vor allen Dingen in Zeiten in denen die Leute nicht vor Ort einkaufen gehen können / dürfen / wollen.

REDFIN RDFN

Ach so – immer noch bleiben wir bei Redfin bearish eingestellt. Gewinn ist weiterhin nicht in Aussicht und irgendwie erscheinen uns deren Immobilien (geschäfte) … keine Ahnung. Also Fantasie auf Erfolge sehen wir da nicht. Wir gehen von einem weiter sinkenden Kurs aus. Wer in unserem Team mag, darf mit einem Credit Spread Bear Call auf fallende Kurse setzen.

Unsere Quellen für Finanzdaten:

https://www.finanzen.net/

https://www.onvista.de/

Schauen wir mal, wie sich die Tage entwickeln. Unser Börsenteam bleibt dran und wir wünschen allen Anlegern, dass ihre Pläne aufgehen!

Rechtlicher Hinweis: Die hier gemachten Aussagen stellen lediglich Ansichten unserer Teams da. Es handelt sich um reine private Einschätzungen. Wir übernehmen keine Gewähr für Richtigkeit oder etwaige Fehler. Hier erwähnte Werte stellen keine Kaufempfehlungen da.

Verantwortlich für den Inhalt:

Hans-Jochen Walter. Pressecenter AE. Kontakt: hjw@art-events.de

 

 

AE Finanzblog 05.01.2022

DAI Daimler (und andere Automobilwerte)

Daimler in Hausse Stimmung. Kurs auf ca 73 Euro. Da wir bei 53 eingestiegen sind, wären Gewinnmitnahmen möglich. Aber: Zusammenarbeit mit div Unternehmen in China soll augebaut werden. Und das 1000 KM Elektromodell wird gerade auf CES in Las Vegas vorgestellt. Eine vielleicht interessante Design Studio was bei Elektroautos machbar ist. Also wg dieser Aktivitäten und bei der möglichen Fantasie lassen wir sie erst einmal bei uns im Depot.

Toyota hat bei Autoabsatz USA GM überholt! Glückwünsch! Der deutsche Absatz scheint zwar nicht mitzuhalten – aber der US Automarkt ist eine Superleistung!

Tesla bekommt Konkurrenz von neuen Playern. Wie immer bei Tesla: Wir halten die für massiv überbewertet – aber die Kurse der Vergangenheit sprechen gegen uns. Dennoch bleiben wir vorsichtig und lassen die Finger von diesem Wert.

BMW Absatzrekorde im 4. Quartal 2021. Und das in der Chipkrise. Kompliment.

KCO Klöckner

Nach einigem Hin und Her seit Ende Dezember ist der Kurs nach oben ausgebrochen. Die letzten 30 Tage war eine stabile Trendlinie nach oben erkennbar. Hoffen wir, dass sich der Kursanstieg fortsetzt: Immerhin in Zeiten knapper Rohstoffe dürften Anbieter von Rohstoffen gutes Geld verdienen! Wir lassen den Wert erst einmal im Depot.

USA

Auch wenn DOW gestern weiter gestiegen – die Tech Werte zeigen sich uneinheitlich. FFIV F5 Networks unter EMA20 und unter EMA200 Tage Linie gefallen. Bleibt abzuwarten in welche Richtung sich die Werte entwickeln. Momentan keine klaren Einstiegsignale. Wg der ersten Handelswoche sin die Profianleger wohl noch im Urlaub, so dass sich Kursbewegungen uneinheitlich darstellen und oftmals auch EMA20 Linien unterschritten werden.

Rechtlicher Hinweis: Die hier gemachten Aussagen stellen lediglich die Ansichten unserer Teams da. Es handelt sich um reine private Einschätzungen. Wir übernehmen keine Gewähr für Richtigkeit oder etwaige Fehler. Hier erwähnte Werte stellen keine Kaufempfehlungen da.