Deutsche Bank SMS Gebühren

Deutsche Bank SMS Gebühren

Als Kunde der Deutschen Bank (Symbol DBK) ist man sicherlich gut aufgehoben. Doch der eine oder andere ist manchmal doch unglücklich. So wollen wir heute über unseren Kollegen berichten, der Anfang der 2000er Jahre über Max Blue zu deren Kunde wurde. Max Blue war der Versuch der DB einen Online Banker zu etablieren. Allerdings wurde das dann irgendwann in die Deutsche Bank integriert. So kam es auch, dass unser Kollege jetzt quasi über ein Deutsche Bank Konto verfügt, ohne dass er jemals eine Filiale von innen gesehen hat. Im Prinzip wäre das nicht schlimm. Allerdings störte es ihn, dass man sich bei der DB eines Tages weigerte, sein Aktien Depot an Consors zu übertragen – mit dem Argument dass eine einmal, vor Jahren bei Max Blue hinterlegte, Unterschrift nicht mehr identisch wäre und er solle sich sich doch zum Beweis seiner Echtheit (s)eine Filiale der Deutschen Bank aufsuchen – die natürlich nun  aufgrund von Filialschließungen nicht um die Ecke residieren.

So ist er mit seinem Depot Deutsche Bank Kunde geblieben.

Wenn es manchmal – warum auch immer  – Probleme mit dem Online Login oder beim Banking über deren hauseigenes Verfahren der Photo Tan gibt: Den alternativen Login bzw. das Banking via SMS lässt sich die Deutsche Bank bezahlen: mit 36 Cent SMS Gebühren! Für einen Vorgang, der bei vielen Banken kostenfrei ist, z.B. Fidor Bank / DKB Bank, Consors u.a.

So bezahlt er also schon mal SMS mit 36 Cent. Für was genau / welchen Vorgang genau die angefallen sind, lässt sich anhand des Kontoauszuges nicht nachprüfen. Verbraucherschützer empfehlen übrigens max 10 Cent / SMS. Text siehe hier:

https://www.welt.de/finanzen/verbraucher/article167003545/Richter-schraenken-Gebuehrenwucher-der-Banken-ein.html

 

Kommunikation wird nicht einfacher

Losgelöst von der SMS Geschichte – die DB macht es sich einfach mit ihren Kunden. Bestimmte Briefe werden nicht mehr per Post versendet, sondern nur noch im Online Archiv bereitgestellt. Die darf unser Kollege sich dann selbst aus dem Online Archiv abholen.

 

Für die DB mag das alles bequem und gut sein.  Der Zeitaufwand für Login / Download und evtl Ausdruck (wenn das Finanzamt es sehen möchte) fallen beim Kunden an. Nicht mehr beim Anbieter. Unser Kollege empfindet das als unschön. Wir sind der Meinung: Es war schon immer etwas teurer bei der manchen Unternehmen Kunde zu sein. Das ist dann wie zu der Zeit, als wir eines Tages mit einem (geliehenen) Premium Auto bei einem Hundesitter / Dienstleister vorfuhren: Rabatte und Kostenersparnis gab es nicht! Nur noch Listenpreis + X…


Rechtlicher Hinweis: Die hier gemachten Aussagen stellen lediglich Ansichten unserer Teams da. Es handelt sich um private Einschätzungen. Wir übernehmen keine Gewähr für Richtigkeit oder etwaige Fehler. Hier erwähnte Werte stellen keine Kaufempfehlungen da.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.